Osterather Turnverein 1893 e.V. - Basketball

 
 

MU18 - Qualifikation Oberliga - C. Siemers - 16.06.2018

Großes Ziel geschafft

Kader unvollständig, einige Spieler angeschlagen, keine optimalen Voraussetzungen die Qualifikation erfolgreich abzuschließen, trotz intensiver Vorbereitung. Es mussten zwei Spiele gewonnen werden und die Bedingungen vor Ort waren ebenfalls nicht perfekt. Das Wetter und die Halle sehr warm, kaum Luftzufuhr, das hieß viel trinken bei den Spielen.

Osterather TV vs Willicher TV

Der erste Gegner, den es zu schlagen galt, war der Willicher TV, der mit fast kompletter Bank und einigen hervorragenden Spieler ins Spiel ging. Entsprechend nervös starteten unsere Jungs. In den ersten drei Minuten gelang uns kein Korb und Willich schien die Oberhand zu behalten. Dann ging ein Ruck durch das Team, sie legten die Nervosität ab, und einen 10 Punkte-Run hin. Krönender Abschluss war ein 3 Punkte Wurf des jüngsten Spielers zum 13:4 Führungsstand. Diesen Vorsprung gaben sie auch nicht mehr aus der Hand (18:9).

 


Im zweiten Viertel ein ähnliches Bild, Willich versuchte alles, scheiterte aber immer wieder an unserer Defense. Wir konnten die Bälle einsammeln und vorne entsprechend verwerten. Dabei nutzen wir immer wieder die Lücken zum Korb, da unsere Trefferquote von außen sehr schlecht war (21:12).

Im dritten Viertel das gleiche Bild: Willich kam mit der Zonenverteidigung überhaupt nicht zurecht, wir sammelten die Bälle ein und schlossen die Fast-Breaks entsprechend ab. Selbst im Set-Play gelang uns immer wieder ein Ballgewinn. Dabei konnten die Werfer ein ums andere Mal ihren eigenen Rebound erobern und diesen dann im zweiten Versuch verwerten (20:15).

Das Spiel war entschieden und wir wechselten jetzt fleißig durch, um Kraft für das Finale zu sparen, was mehr als nötig war. Dabei haben sich unsere Jüngsten im Team sehr gut eingefügt und teilweise das Spiel entscheidend mitbestimmt. Generell sind unsere Jungs als Team aufgetreten, was sich auch in der Punkteverteilung deutlich zeigt:

Eine geschlossene Teamleistung, sowohl in der Defense als auch in der Offense, führte zu einem nie gefährdeten Sieg gegen den Willicher TV. Verdienter Endstand 80:49

Damit waren wir im Finale. Der Gegner war DJK Süd West Köln, der sich knapp mit einem Punkt gegen den Gastgeber Raiders aus Odenkirchen durchsetzen konnten.

Es spielten:
Greis (9), Senyurt, Mambou (3), Happe (10), Gießen, Hagelücken, Burchartz (25), Clüver (2), In der Schmitten (2), Paas (7), Radermacher (11), Siemers (11),

DJK Süd West Köln vs Osterather TV

Trotz des klaren Sieges forderte das erste Spiel seinen Tribut. Moritz konnte nicht mehr spielen, da er im Spiel Probleme mit dem Fuß bekommen hatte. Tim hatte Kreislaufprobleme auf Grund eines Zusammenstoßes und war nur bedingt einsatzfähig. Viele anderen Spieler hatten Krämpfe, auf Grund der Wärme vor Ort. Trotz entsprechender Behandlung konnten sich nicht alle Spieler genug regenerieren. Die Pause war nur sehr kurz, da sich alle Spiele nach hinten verschoben hatten. Alles in allem war dieses Spiel als wesentlich schwieriger einzustufen. Zudem war Köln körperlich gleichstark und uns fehlten wichtige Spielmacher.

Daher lag die ganze Verantwortung bei Bastian, der diese mit Bravour meisterte und sich und das Team pushte: Vom ersten Viertel an war er die treibende Kraft, suchte immer wieder den Weg zum Korb, um entweder selbst abzuschließen oder aber, um den Pass auf den Mitspieler zu finden. Alle anderen zogen mit, waren da, wenn es nötig war, und hielten Bastian den Rücken in der Defense frei.

Somit erspielten sich die Jungs im ersten und zweiten Viertel einen soliden Vorsprung (Halbzeitergebnis 28:43), den sie auch nicht mehr aus der Hand gaben. Auch wenn immer mehr Spieler aus der ersten fünf ausfielen, ergänzten die anderen Spieler das Team perfekt, konnten mit einer exzellenten Defense- und Rebound-Arbeit den Grundstein für den Sieg legen. Dies ermöglichte Bastian unglaubliche 31 Punkte! Unsere Center Julian (13) und Domenik (13) setzten sich unter dem Korb und mit den Offense-Rebounds entsprechend durch.

Verdienter Endstand (52:75) und damit nächstes Jahr Oberliga für unsere Jungs.
Beide Spiele verdienen die Hochachtung und die Jungs können zurecht sehr stolz auf sich sein – ich als Coach bin es.

Es spielten:
Greis, Senyurt, Mambou (4), Happe (13), Gießen, Hagelücken, Burchartz (31), Clüver (2), In der Schmitten (2), Paas (7), Radermacher (13), Siemers (3)