Osterather Turnverein 1893 e.V. - Basketball

 
 

MU18 - Oberliga - C. Siemers - 23.09.2018

50 Prozent reichen nicht aus

Der heutige Gegner der MU18 war die BSG Grevenbroich, die die Spielsaison für unsere Jungs eröffnete. Allerdings hatten die Grevenbroicher klare körperliche Vorteile.
Zudem war nur ein Schiedsrichter angesetzt, das hieß "Augen auf" und dagegen halten, denn das Spiel versprach sehr körperbetont zu werden

Es galt diese Faktoren zu eliminieren, durch kluges Pass-Spiel die 1:1 oder sogar 1:0 Situationen zu erspielen, um dann möglichst einfach zu Punkten zu gelangen. In der Defense sollte frühzeitig Druck aufgebaut werden, damit kein ruhiges Spiel zustande kam und so entsprechend Fehler provoziert werden.

Aber unsere Jungs fingen auf dem falschen Fuß an, konnten nicht ansatzweise im ersten Viertel das umsetzen, was gefordert war. Sie fielen in alte Fehler zurück und somit waren dem Gegner Tür und Tor geöffnet. Es wurden viele Aktionen gegen die körperlich überlegenen Gäste zu frühzeitig genommen, die Würfe waren nicht vorbereitet, daher auch die Trefferquote unterirdisch. Im Gegenzug agierten wir in der Abwehr nicht als Team, nur vereinzelt gelang es entsprechenden Druck aufzubauen, der dann gekonnt durch Pass-Spiel der Gegner ausgehebelt wurde.  

9:21 war hierbei noch ein gnädiges Viertel-Ergebnis, da unsere Gegner auch das eine oder andere Mal nicht trafen.
Im zweiten Viertel ging dann ein Ruck durch das Team, unter anderem durch die Spieler von der Bank herbeigeführt: Es wurde wieder gekämpft, phasenweise toller Basketball gespielt und die Jungs konnten hierbei dann auch erfolgreich Punkte einfahren. Ein Spiel auf Augenhöhe, wodurch der Abstand verkürzt werden konnte (29:38 zur Halbzeit).

Mit 9 Punkten Rückstand ging es in das dritte Viertel. An sich alles noch offen. Man sollte meinen, dass es „Klick gemacht“ hat im Team, aber heute passte die Einstellung leider nicht.
Wieder wurde nicht das gespielt, was vom Coach verlangt wurde und in der Defense ließen viele stark nach. Allein Tim Clüver, der in der 26. Minute sein 5. Foul kassierte (und entsprechend fehlte) kämpfte und pushte die Jungs nach vorne. 5 Spieler erhielten gar keine Foulbelastung, die anderen maximal 1 bis 2. Ja es war ein hartes Spiel, sehr körperbetont, und sicherlich wäre der eine oder andere Pfiff nötig gewesen, aber das wäre zu einfach. Alle Leistungsträger konnten heute enttäuschender Weise ihre Leistung nicht abrufen (11:22).

Im letzten Viertel war der Kampf zwar da, aber der Abstand einfach zu groß, um noch großartig eingreifen zu können. Es wurde viel auf beiden Seiten durchgewechselt und unsere unerfahrenen Spieler konnten den Spielfluss halten. Da war wesentlich mehr Bewegung im Spiel.
Das letzte Viertel mussten wir zwar auch abgeben, aber mit 18:26 kamen zumindest Punkte zu Stande.

Fazit:
Insgesamt 2 Viertel so klar abzugeben, da fehlt die Einstellung. Grevenbroich trat in der Offense und in der Defense als Team auf, das fehlte uns heute völlig. Positiv: Unsere Youngster aus der U16 haben sich toll gemacht, brachten Spielfluss und sehr viel Bewegung ins Spiel mit tollen Abschlüssen. Es ist selten, dass alle Leistungsträger so völlig neben der Spur sind, phasenweise zeigten wir tollen Basketball. Um aber zu gewinnen, muss man diesen 40 Minuten lang spielen wollen und können. Das war heute mit diesem Team nicht machbar.

Scorerline:
18-15-7-6-4-3-2-2