Osterather Turnverein 1893 e.V. - Basketball

 
 

MU18 - Oberliga - C. Siemers - 06. Oktober 2018

Trefferquote ließ uns keine Chance

Zu Hause gegen Erkelenz: Neues Spiel, neue Möglichkeiten; vor allem da der BBC Erkelenz nur mit sechs(!) Spielern antrat. An sich zu schaffen, auch wenn einige von unseren Spielern fehlten, aber mit drei U16 Spielern konnten wir die Bank auffüllen.

Spielerisch war hier alles möglich, wenngleich zwei Spielmacher fehlten. Nervös - weil Spielmacher Bastian nicht an Bord war - starteten die Jungs, genauso wie der Gegner, der eine nur kurze Einspielzeit hatte. Gegen eine 2-1-2 Zone hatten wir einen denkbar schlechten Start: Die Würfe von außen trafen absolut nicht, was Erkelenz ermöglichte, relativ gelassen das Spiel anzugehen. Einzig Julian fand am Anfang den Weg zum Korb, um effektiv Punkte zu erzielen. In der Defense waren wir dann nicht konzentriert genug und ließen zu viele Fast-Breaks zu, was auch noch eine ungünstige Foulbelastung zur Folge hatte (11:24).

Und es ging nicht aufwärts, obwohl die Jungs spielerisch bei weitem nicht so stark unterlegen waren. Wir stellten auf Zonen-Verteidigung um, nachdem Pierre bereits nach 12 Minuten mit 4 Fouls belastet war. Tim C. ackerte 40 Minuten unter dem Korb und war ein Fels in der Brandung bei der Defense, im Rebound und auch in der Offense. Das trug auch massiv dazu bei, dass dieses Viertel zu unseren Gunsten entschieden werden konnte, vor allem da Julian im Angriff mehr und mehr im 1 gegen 1 erfolgreich war. (15:11)

Im dritten Viertel lief dann bei uns kaum etwas. Alle versuchten, durch Würfe das Spiel entscheidend zu beeinflussen, was einfach nicht gelang. Bis zu 40 Korbwürfe, Korbleger und andere Aktionen verfehlten ihr Ziel und ermöglichten Erkelenz so, sich an uns abzuarbeiten wobei wir außerdem in der Defense nicht sehr klug handelten und den Korberfolg immer nur mit Foul zuließen. Einzig Julian traute sich in der Offense das 1 gegen 1 erfolgreich zu, wobei er immer mehr in Bedrängnis kam. Das genügte Erkelenz, um davon zu ziehen und völlig ungefährdet aufspielen zu können (12:21)

Jetzt wechselten wir durch, heute war einfach nicht mehr drin. Trotzdem ging dieses Viertel „nur“ 6:8 aus, was eigentlich bezeichnend für beide Teams ist. Selbst die Bank konnte die Defense aufrechterhalten, nur in der Offense spielten sie nicht frei genug auf. Großen Anteil an diesem Viertelergebnis hatte Tim C. , der wie ein „Wahnsinniger“ überall war, den Ball aus dem Aus rettete, um in der nächsten Sekunde direkt wieder das 1 gegen 1 zu verteidigen.
Leider konnten wir diese Energie nicht auf alle übertragen. So gewinnt Erkelenz verdient mit 64:44.

Fazit:
Die Jungs spielten wie blockiert, ja verkrampft, es fehlte die Spielfreude, das Miteinander vor allem das Vertrauen in sich und in die Fähigkeiten der Mitspieler. Die Würfe wurden genommen, nur nicht gut herausgespielt, damit eine saubere Technik einen erfolgreichen Abschluss verursacht. Zu wenig Bewegung in der Offense sorgte für genügend Ruhe beim Gegner und für uns permanente 1 gegen 1 Situationen in Unterzahl.
Nutzen wir die Pause, um uns neu aufzustellen.

Scorerline:
15-14-4-4-3-2-2