Osterather Turnverein 1893 e.V. - Basketball

 
 

MU18 - Oberliga - C.Siemers - 03. Dezember 2018

Gegen den Tabellenersten chancenlos

Die MU18 hatte den Tabellenersten BG Aachen zu Gast. Der Gastgeber, immer noch mit personellen Problemen, konnte heute wieder keinen vollen Kader bieten. Im Moment ist der Wurm drin: Verletzte und Krankmeldungen dezimieren immer wieder den Kader, auch im Training. Also galt es, so lange wie möglich konzentriert zu verteidigen und in der Offense zum Spiel zu kommen. „Tempo raus“ war die Devise.

Aber schon beim Warmup war klar: Hier traf David gegen Goliath. Homogen auf allen Positionen überragten viele der Spieler unsere mit einigen Zentimetern in der Größe und mehr Muskeln in der Breite.
Die BG Aachen dominierte von Anfang an das Spiel, temporeich mit vielen Fastbreaks, zudem konnten die Gäste unsere Zonen-Defense mit einem einfachen Give-and-Go auseinandernehmen. In der Offense lief es schlecht, oftmals scheiterten wir an der Press-Deckung. Die wenigen erzielten Punkte kamen allerdings aus dem Teamplay heraus. (7:25)
Das Spiel war im ersten Viertel entschieden. Unsere Jungs eingeschüchtert, viele Fehlwürfe (unvorbereitet und überhastet) trafen nicht das Ziel. Zudem war Tim ab der 9. Minute schon mit vier Fouls belastet und konnte nicht mehr eingreifen. Entscheidend war aber, dass wir nicht mehr ins Spiel kamen, nur noch schnell spielen wollten und dadurch viele Ballverluste erlitten. Oftmals mussten wir, um den Ball unter Kontrolle zu bringen, dribbeln, was sich gegen diese Mannschaft als großer Fehler erwies. Bezeichnend: einzig Bastian konnte in diesem Viertel Punkte erzielen. (8:26).

Die Jungs waren down, nichts lief richtig. Wir fielen zurück in 1:4, kaum Bewegung oder Laufarbeit im Spiel, erschwerten uns selbst die Offense. Die Defense stand unklug, ging immer wieder auf den Ball, dadurch wuchs unsere Foulbelastung und wir verringerten die Alternativen zum Wechseln. Bastian auch hier in der Offense unermüdlich bemüht, Druck aufzubauen,  zahlte aber den Tribut für das hohe Tempo, das er von Anfang an ging (z.B. Freiwürfe 4/1).
Viertelergebnis (8:26).

Nun musste ein neues Ziel her. Im Spiel war nichts mehr zu holen, aber eine Klatsche sollte es auch nicht werden. Also sollten die Jungs sich auf die Defense konzentrieren, BG Aachen unter 100 Punkten halten. Und es klappte, der Gegner wurde vor sich gehalten, die Defense blieb drin, ging nicht mehr auf den Ball und die BG Aachen musste mehrere Anläufe nehmen. Es gelang ihnen teilweise erst im zweiten, dritten oder sogar vierten Versuch erfolgreich zu sein. Hier spielten sie einfach die körperliche Überlegenheit aus, hielten den Ball oben, um immer wieder den Rebound zu verwandeln. Trotzdem das beste Viertel (10:16).

Endstand 33: 93 für BG Aachen.

Fazit:
Von der ersten Minute war klar, dass wir gegen diesen Gegner nichts ausrichten können. Dazu fehlen uns die Alternativen auf der Bank. Moritz aus der MU16 hat sich gut geschlagen, war aber körperlich nicht in der Lage, etwas auszurichten. Die wenigen Punkte, die wir erzielt haben, kamen aus einem guten Passspiel heraus. Schlechte Pässe, durch die aggressive Defense verursacht, ließen uns wenig Raum, um Würfe oder Abschlüsse vernünftig umzusetzen.
Das können wir besser. Da ist noch viel Luft nach oben.

Scorerline:
19(1)-5-4-3(1)-2-1

(Fotos: A. Greis)