Osterather Turnverein 1893 e.V. - Basketball

 
 

MU18 - Oberliga - C. Siemers - 15.Dezember 2018

Coup in letzter Sekunde gescheitert

Ein tolles und spannendes Match lieferte die MU18 zu Hause gegen den Tabellenzweiten TUS Hilden ab. Beide Teams mit fast voller Besetzung, wobei wir unsere Bank wieder durch MU16 Spieler ergänzen mussten.

Eigentlich waren die Erwartungen an dieses Spiel nicht hoch: Uns möglichst lange im Spiel halten, war die Devise. Doch die Jungs legten einen Super-Start hin, brachten mit der Defense die Gegner in Schwierigkeiten, konnten vorne durch tolles Team-Play überzeugen und gingen so souverän in Führung. (18:11)

Das war so nicht zu erwarten.
Hilden im Zusammenspiel kam zwar immer wieder mal durch, doch unsere Jungs machten mehr und mehr die Mitte zu, holten sich Rebound um Rebound, da die Trefferquote der Gegner nicht überragend war. Umso mehr klappten unsere Fast-Breaks, unermüdlich eingeleitet von Tim, der unter dem Korb ackerte und sich fast jeden Defensive-Rebound holte. Durch längeres und kluges Spiel vorne gelangen dann auch mehrere Würfe von außen. Sie  kamen zum richtigen Zeitpunkt, kontrolliert und erfolgreich. Auch hier hatte Tim einen extremen Anteil an unserer Punkteausbeute, fand er doch die richtige Mischung aus 1:1 und Wurf. Aber Hilden blieb am Ball, verteidigte aggressive und holte auf (14:19).

Durch ständiges Wechseln der Positionen konnten sich auch alle anderen Spieler ihre Punkte sichern. Bastian, der von außen nicht die Beste Trefferquote hatte, zog vermehrt erfolgreich zum Korb. Durch kluges Passspiel nach vorne konnte er häufiger durchstarten und im 1:1 seinen Erfolg suchen. Dafür haben dann die anderen von außen entsprechend getroffen. So konnten wir in der 25. Minute sogar einen 13 Punkte-Vorsprung erreichen.
Doch TUS Hilden gab nicht auf, das Spiel wurde härter, da Hilden auf eine Presse umstellte. Damit kamen wir nicht so gut zurecht, versuchten zu häufig durch Dribbeln dagegen anzukommen und verloren zu häufig den Ball. Hilden holte immer weiter auf, bis uns nur noch 3 Punkte trennten. (17:16).

Es blieb spannend, jetzt kam es zum abwechselnden Schlagabtausch, keines der beiden Teams konnte sich wirklich absetzen. Bis zu 38. Minute hatten wir mit 2 Punkten die Nase vorn.
In den letzten zwei Minuten schickte uns Hilden dann immer wieder durch die Teamfouls an die Linie und diese Taktik hatte Erfolg. Wir konnten nicht alle Freiwürfe zu 100% umsetzen (8/3), der Vorsprung schmolz und Hilden ging das erste Mal in diesem Spiel in Führung. Die Jungs kämpften jetzt um jeden Ball, konnten auf Grund der eigenen Foulbelastung jedoch nicht mehr so konsequent das 1:1 verteidigen. Dennoch erzielten sie 25 Sekunden vor Schluss den 66:66-Ausgleich.
Dann wieder eine hervorragende Verteidigung, die in einen Ausball zu unseren Gunsten mündete. Noch 18 Sekunden auf der Uhr zu spielen. Klare Ansage, runterspielen, um möglichst in der letzten Sekunde eine freien Korbleger zu haben oder notfalls in die Overtime zu kommen. Doch leider konnte dies nicht umgesetzt werden, zu früh kam der Versuch, der leider nicht traf. Der anschließende Defense-Rebound gab Hilden dann die Chance, die sie durch einen schnellen Fast Break wahrnahmen, um buchstäblich in letzter Sekunde den Siegtreffer zu erzielen.

Fazit:
Natürlich ist dies bitter für die Jungs nach so einem tollen Spiel dieses trotzdem noch abzugeben. Daraus müssen wir einfach lernen. Es war eine großartige Leistung des Teams, gegen so einen Gegner so selbstbewusst aufzutreten. Heute haben sie eindrucksvoll bewiesen, dass sie zurecht hier spielen. Ich bin mir sicher, dass wir noch einige Spiele entsprechend eng gestalten können.
Nach der Weihnachtspause werden wir uns neu aufstellen (müssen), unsere Stärken noch mehr integrieren und dann gelassen in die Rückrunde starten. Sicher ist, es wird keine einfachen Spiele für uns geben, aber daran werden wir wachsen.

Scorerline:  
24(4)-20(2)-11(1)-4-4-3