Osterather Turnverein 1893 e.V. - Basketball

 
 

MU16-1 - Landesliga - M.Dietz - 12. Januar 2019

Sieg trotz zwei verschlafener Viertel

Der erste Termin im neuen Jahr verschlug die MU16 I zum TV Jahn Königshardt. Mit dezimiertem Kader und ohne Headcoach traten die Jungs gegen den Tabellen-Elften an.

Eigentlich sollte die Aufgabe machbar sein, denn die Gegner traten mit nur 6 Spielern an. Wir nahmen uns vor, in der Offense viel Tempo zu machen und viel Druck in der Defense auszuüben. Dies klappte leider nicht so wie geplant. Die Jungs schafften es nicht, in der Offense zu punkten und waren in der Defense oft zu spät am Ball und übten somit nicht genug Druck auf die Gegner aus. Außerdem gab es große Lücken in unserer Zone, da die Helpside oft nicht vorhanden war (12:17).
Auch im zweiten Viertel kamen die Jungs nicht in Schwung: Vermehrt traten Probleme in der Offense auf, dann die teilweise nicht legale Helpside-Verteidigung der Gegner, die Abschlüsse wurden immer in Unterzahl absolviert und fanden trotzdem ihr Ziel nicht. Das Ergebnis dieses Viertels sprach Bände (10:9)
Halbzeitergebnis ein magerer Vorsprung von 4 Punkten (22:26).

Klare Worte von Marie als Coach:
Aufwachen, umstellen, in der Offense den Großen unter dem Korb herausziehen, um bessere Positionen für den erfolgreichen Abschluss zu erhalten. Dabei wurden die Jungs einmal aufgerüttelt wach gemacht.

Und das hatte im dritten Viertel Erfolg: Die Jungs fanden ihren Rhythmus wieder, konnten mit der Systemumstellung langsam und stetig wieder den Vorsprung ausbauen. Im Gegenzug stand die Defense sicher, TV Jahn Königshardt brauchte mehrere Anläufe, die öfter von uns unterbrochen wurden (11:14). Immer noch nicht beruhigend, aber ein Anfang.
Zu Beginn des letzten Viertels dann unsere Jungs wie ausgewechselt. Durch die Vollcourt-Defense wurde der Gegner überrascht. In 2 Minuten gelang unseren Jungs ein 8 Punkte-Lauf zum 48:33. Die Entscheidung ging in die richtige Richtung, zudem die Schiedsrichter immer mehr auf die legale Defense achteten. Der Rest des Viertels geprägt von einem weiteren Lauf, der nur kurzzeitig vom Gegner unterbrochen wurde.
Verdienter Endstand 44:58

Fazit:
Die Jungs beweisen Nehmerqualitäten. Auch dieses Spiel konnten sie sich zwar erst spät, aber dennoch behaupten, kompensierten einigen Ausfälle. Es zeigt sich wieder einmal, dass über die Defense doch noch ins Spiel gefunden werden kann. Sie können mit veränderten Situationen umgehen und diese kompensieren. Auch dass wieder fast alle Punkte erzielten, ist eine der Qualitäten. Da spielt die Höhe des Endergebnisses keine Rolle mehr, es zählt der Sieg.

Scorerline:
14-14-10-8-6-3-2-1