Osterather Turnverein 1893 e.V. - Basketball

 
 

MU18 - Oberliga - C.Siemers - 12. Februar 2019

Von Anfang an chancenlos

Als Gastgeber trafen die zurzeit arg gebeutelten Osterather auf den Tabellendritten der Liga. Das Hinspiel noch mit „nur“ 19 Punkten verloren, hatte der Brander TV wohl noch eine Rechnung offen. Osterath fehlten insgesamt 4 aus der ersten fünf. Pierre reichlich angeschlagen, der eine oder andere mit Trainingsdefiziten, aufgefüllt mit U16 Spielern, die am gleichen Tag bereits ein Spiel absolvierten. Die Erwartung, hier eine genauso große Gegenwehr leisten zu können, wie im Hinspiel war sehr gering.

Und das zeigte sich direkt nach der ersten Minute. Der Brander TV spielte eine aggressive Zonenpresse, brachte immer mit zwei Leuten den Ballführenden unter Druck und erspielte sich so einen Steal nach dem anderen. Ganze 7 Minuten hagelte es nur auf der einen Seite Punkte, zu 90 % entweder im 1:1 oder aber im 1:0. Wenn wir mal nach vorne kamen, konnten wir das Spiel nicht so aufziehen und erzielten keine Punkte. Entsprechend das Ergebnis (2:36).
Zweite Viertelzeit ein ähnliches Bild. Vorne rannten wir gegen eine Mauer. Die wenigen guten Aktionen konnten wir nicht erfolgreich umsetzen, da wir es nicht verstanden, gegen die harte Verteidigung zu agieren. Dennoch gelang es uns, gegen die Zonenpresse den Hebel anzusetzen. Immer häufiger konnten wir durch kluges Passspiel sowohl die Steals, als auch Fehlpässe und „8 Sekunden“ vermeiden. Vorne blieb das Abschlusspech erhalten.
Ergebnis 2:26. Halbzeitergebnis 4 zu 62!

Dabei wechselten wir durch und alle Spieler, allen voran die U16er, gingen frech zu Werke und kamen dabei besser gegen die Press-Defense klar. Das drohte, ein „Super-GAU“ zu werden. Es schien, als wenn der Brander TV hier ein Ergebnis jenseits der 130 erreichen wollte. Doch welche Ziele setzen, wo die Jungs motivieren? Kleine Schritte, kleine Ziele, so das Credo. Wir wollten mindestens 25 Punkte erreichen und uns so lange wie möglich zur Wehr setzen, auf keinen Fall mit einer 100 Punkte Differenz das Spiel abschließen.

Dann kam das dritte Viertel, mehr und mehr konnten wir uns gegen die Presse wehren und die Jungs fingen, an härter zu spielen, dagegen zu halten sowie ab und zu auch mal selbst auszuteilen. Das verschaffte ihnen Luft und die Linie der Schiedsrichter ließ sowieso den harten Kontakt zu. Die Presse war bis auf wenige Ausnahmen nicht mehr im Vorfeld erfolgreich und die Jungs spielten frech auf. So konnten sie auch den einen oder anderen Erfolg aus dem Mittelfeld (Tim K.) oder von außen (Eren, Tobi) erzielen. Das verschaffte wiederum Moritz K. und allen anderen Platz, den wir nicht immer zu einzunehmen wussten. Aber heraus kam ein fast ausgeglichenes Viertel: 12 zu 17.
Im letzten Viertel gaben die Gegner wieder Gas, brachten ihre starken Spieler, denen wir nichts mehr entgegensetzen konnten. Trotzdem wieder ein paar Punkte mehr auf unserem Konto (9 zu 35).

Fazit
Heute war hier nichts zu holen, der Gegner spielerisch und körperlich extrem überlegen, aber hier wollten wir auch nichts müssen, auch nichts reißen. Es war ein gutes Vorbereitungsspiel in der aggressiven Defense und was mir gut gefiel: Die Jungs haben nicht aufgegeben und agierten ohne gemeinsames Training als Team.
"Kleine Schritte, kleine Ziele" erreicht.

Scorerline: 6-6-4-3(1)-3(1)-2-1