Osterather Turnverein 1893 e.V. - Basketball

 
 

MU16-1 - Landesliga - C.Siemers - 30.März 2019

Zum dritten Mal die 100er-Marke geknackt

Die MU16 war zu Gast beim Tabellen-Zehnten, dem Willicher TV. Das Hinspiel ging mit klarem Vorsprung an uns und die Jungs hatten sich einiges vorgenommen. Schnelles Pass-Spiel, Abfangen der Bälle, routiniertes Aufspielen und vor allem viele Punkte zu erzielen.

Der Start war noch ein wenig holprig; zu groß noch die Motivation der Willicher, hier entsprechend gegenzuhalten. Einige Bälle wurden sehr überhastet gespielt, aber es ging klar in die richtige Richtung. Die Jungs hatten sich nur noch nicht richtig fokussiert (9:19).

im zweiten Viertel dann der klare Einbruch auf Willicher Seite: Unsere Defense stand, die Helpside hielt den Topscorer im Griff. Nur 5 Punkte konnte der Gegner erzielen, während auf unserer Seite die Punkte munter purzelten, oft klug aus dem Fastbreak herausgespielt. Auch erhöhte sich die Treffsicherheit und es gab keine Spieler, auf den sich die gegnerische Defense konzentrieren konnte. Es „hagelte“ aus allen Richtungen (5:26).

Halbzeitstand 45:15 für Osterath

Jetzt probierten wir uns aus in der Defense und versuchten eine Halfcourt-Presse umzusetzen, die wir angefangen hatten, im Training zu üben. Das klappte leider nicht so gut, noch zu groß die Scheu der Jungs sich rechtzeitig zu positionieren und sich vom eigenen Gegner zu lösen, um zu Doppeln. Das hielt die Jungs aber nicht auf, auch aus einer Vollcourt-Presse die Pässe abzufangen und direkt wieder den freien Mann zu suchen und zu finden. (10:27)

Jetzt wollten unsere Jungs auch die 100 Punkte knacken, spielten frisch und frech auf, konnten tolle Kombinationen bringen, gegen die Willich nichts mehr entgegenzusetzen hatte. Eher orientierungslos in der Defense, konnten sie nicht verhindern, dass die Punktezahl stetig wuchs. Sie brachen komplett ein, erhielten in diesem Viertel die höchste Punktedifferenz und uns gelang ein tolles Endergebnis. (6:33)

Höchst verdienter Endstand 105 zu 30 für uns!



Fazit:
Alle Spieler konnten punkten, der Gegner erreichte nicht mehr als 30 Punkte, im letzten Viertel jagte ein Fastbreak den nächsten und immer wurde der bessere Mann gesucht und gefunden. Wer mitlief, beteiligte sich am Punktereigen. Tolle Spielzüge, die nahtlos vom Schnellangrif in ein tolles Setplay übergingen. Wir wechselten entsprechend durch, ohne dass der Spielfluss unterbrochen wurde. Im Gegenteil: Dadurch gerieten die Willicher noch mehr unter Druck, weil immer wieder neue Impulse von der Bank kamen.
Es war ein schönes Spiel, in dem sich alle austoben konnten und die Spiellust riss jeden mit.

Sorerline:
29-27-13-10-7(1)-5-4-2-2-2-2-2