Osterather Turnverein 1893 e.V. - Basketball

 
 

MU18 - Oberliga - C.Siemers - 09.März 2019

Leistung absolut im Keller

Für die MU18 ging es heute ins direkte Duell mit dem Tabellenletzten ART Düsseldorf. Das Hinspiel konnten die Düsseldorfer für sich entscheiden. Also eigentlich eine gute Chance für die Jungs, mal richtig aufzudrehen.

Die Düsseldorfer, in der Größe überlegen, legten allerdings mit einem 12 Punkte-Run einen grandiosen Start hin. Unsere Jungs zeigten sich gehemmt, völlig eingeschüchtert mit null Motivation, in der Defense körperbetont dagegen zuhalten. Erst die Einwechselung von Eren brachte Schwung in das Spiel. Vorne ein einziges Weiterschieben des Balls. Keiner der U18-Spieler wollte/konnte Punkte erzielen. Einzige Ausbeute ein 3-Punkte Wurf von Tim C. (3:15).
Das war so nicht zu erwarten. Es folgte ein ernstes Wort des Coaches, um dem Spiel Schwung zu verleihen. Und das gelang: Die Jungs fingen sich ein wenig, es entwickelte sich eine Abwehrschlacht, bei der es uns zumindest gelang, die 2:3 Zone des Gegners mit einfachen Aktionen aus der Mitte heraus zu durchbrechen (11:15).

Halbzeitstand: 14:30

Aber es war wie verhext. Wir liefen dem Spiel hinterher, die Youngster zahlten den Tribut von zwei Spielen hintereinander, und die frischen U18-Spieler waren zu blockiert, um überhaupt etwas in der Offense zu reißen. Bei den Würfen hatten wir dann auch noch viel Pech, sie trafen einfach ihr Ziel nicht. Dafür lief es in der Defense umso mehr. Den Düsseldorfern gelang 5 Minuten lang kein Korb; uns leider auch nicht. Einfache Bälle fanden nicht ihr Ziel. Wir konnten den Abstand nur um zwei Punkte verkürzen (11:9).

Noch war das Spiel offen. 14 Punkte Differenz und 10 Minuten Zeit.
Man sollte meinen, das spornt die Jungs an, vor allem da sie Viertel für Viertel den Abstand verkürzen konnten. Aber weit gefehlt. Vorne lief es besser, vor allem da bei jeder Korbaktion ein Foul im Spiel war. Doch gerade davon ließen wir uns beeindrucken, konnten keinen einzigen „And One“ erzielen und von den 10 zugesprochenen Freiwürfen konnten wir nur einen umsetzen. Düsseldorf blieb auf Abstand und endschied entsprechend das Spiel verdient mit 52:29 für sich.

Fazit:
Um so ein Spiel zu gewinnen, bedarf es einer anderen Einstellung. Wir haben uns nicht weiterentwickelt, auf Grund fehlender Trainingsbeteiligung und -intensität. Das wird jetzt gnadenlos abgestraft. Die Jungs sind gehemmt, blockieren sich selber, jeder spielt sein eigenes Ding. Es fehlt die Kampfbereitschaft in diesem Team. Nichts zeigt das deutlicher, als dass die Youngster mehr Punkte erzielt haben als der eigentliche Stammkader und vor allem die Erste Fünf der U18. Da müssen die Jungs jetzt durch, es gilt die Saison vernünftig zu Ende zu spielen, zumindest das schulden sie sich und dem Team.

Scorerline:
8-8-6-3-2-2