Osterather Turnverein 1893 e.V. - Basketball


 
 

MU18 - Oberliga - C. Siemers - 10.Dezember 2018

MU18 - Knapper ging es nicht

Vor einer schweren Aufgabe stand die MU18 heute auswärts bei der SG Herzogenrath. Gegen den Tabellensiebten wäre es mit einem kompletten, „fitten“ Kader schon sehr schwer geworden. Doch von insgesamt 13 Spielern fehlten heute 7 wegen Verletzung und Erkältung. Unterstützt von 4 MU16 Spielern war es mehr als unwahrscheinlich, hier wirklich etwas effektiv bewirken zu können, da auch die körperlichen Unterschiede sehr gravierend waren.
Doch manchmal braucht man ein wenig Glück, in diesem Fall, dass der Kader der SG Herzogenrath noch mehr gebeutelt war als unserer. Insgesamt nur 6 Spieler standen uns gegenüber.

Das hieß ein schnelles Spiel aufzuziehen, um hier solange wie möglich das Spiel offen zu halten und in der Defense vor allem im Rebound die Bälle zu sichern. Und es klappte, die Jungs starteten stark, standen in der Defense sicher, konnten oft die Rebounds einsammeln, die vorne dann durch schnelles Passspiel in Punkte umgesetzt wurden (18:24).

Auch im zweiten Viertel ging diese Taktik auf. In der Defense konnten wir den Zug zum Korb verhindern, die Oberen doppelten und die Helpside funktionierte nach anfänglichen Schwierigkeiten hervorragend. Im Gegenzug wurden durch hohes Tempo beim Passspiel gute Würfe herausgearbeitet, die auch jenseits der 3er Linie ihr Ziel trafen. Und boten sich Lücken, konnte Bastian durchgehen, da er von außen nicht so ein glückliches Händchen hatte. Heute standen auch die anderen meist immer goldrichtig, so dass ein kluger Pass einfache Punkte bewirkte (11:13). Insbesondere Julian konnte jetzt aufdrehen und sein Centerspiel durchsetzen - eine große Entlastung für die Außenspieler, was sich auf seinem Punktekonto sichtlich bemerkbar machte.
Eine 8 Punkte-Führung zur Halbzeit war nicht viel, aber ein wenig beruhigend.

Im dritten Viertel änderte dann Herzogenrath die Defense, spielte eine aggressive ¾ Zonenpresse, die uns doch in einige Schwierigkeiten brachte, da unsere U16 Spieler diese nicht gewöhnt waren. Einige Auszeiten mussten da her, um den Spielfluss wieder kontinuierlich zu halten. Hier schlug Tims Stunde, der mit sagenhaften 4 angenommen Offense-Fouls, immer wieder dafür sorgte, dass Herzogenrath nicht punkten konnte. In der Offense erzielten wir ein ausgeglichenes Punkteverhältnis bei unseren Spielern, wobei es Bastian heute sehr geschickt verstand, neben eigenen Punkten auch immer wieder den freien Mitspieler zu sehen. (24:21)

Es wurde eng. Herzogenrath witterte die Chance, das Spiel doch noch zu seinen Gunsten zu drehen, es wurde wesentlich härter, auch hier wurden wir wieder immer öfter an die Linie geschickt, doch die Jungs blieben konzentriert und verwandelten die Freiwürfe oft sicher. Nur bei den Rebounds mussten wir Blut und Wasser schwitzen – zu oft landeten die jetzt doch beim Gegner. In der letzten Minute drohte das Spiel sogar noch zu kippen, als sich Tim mit 5 Fouls verabschieden musste und einige Freiwürfe nicht ihr Ziel trafen. In dem Moment gelang es uns aber, die Zonenpresse hervorragend auszuspielen und Bastian nutze die Gelegenheit, um - mit Foul - zu punkten. 18 Sekunden vor Schluss erzielte er damit eine 3 Punkte-Führung. Zu Guter Letzt machte dem Gegner die Foulbelastung einen Strich durch die Rechnung, die Julian zum 75: 79 Endstand nutzte.

Fazit:
Heute haben sich die Jungs das Spiel in den ersten beiden Viertel erobert und klug den Sieg nach Hause gespielt. Dabei war es großartig, wie die U16-Spieler sich in das Team einfügen konnten, obwohl ein gemeinsames Training nicht möglich war. Die Unterstützung ermöglichte es, dass wir ein Teamspiel aufziehen konnten, an dem alle beteiligt waren und ihre Stärken zum richtigen Zeitpunkt ausspielten. Die Mannschaft lag unseren Spielfähigkeiten, konnte in diesem Spiel unserem Zug zum Korb wenig entgegensetzen. Und wenn, dann kamen die vorbereiteten Würfe von außen. Die Jungs haben heute eindrucksvoll bewiesen, wie Teamplay und eine sehr gute Defense eine schlechte Ausgangslage zum Guten wenden können.

Scorerline:
32(1)-19-13-5-4-2-2-2