Osterather Turnverein 1893 e.V. - Basketball


 
 

Wu14-1 - Regionalliga - C. Grathes - 28. September 2019

WU14 I verliert nach schwacher Leistung in Hürth

Die weibliche U14 verlor vergangenes Wochenende in der Regionalliga gegen eine Mischung aus Rhein Stars Köln und Hürther BC verdient mit 52-66 (17-15; 10-16; 6-16; 19-19) und kassierte damit die erste Saisonniederlage.

Bereits im 1. Viertel deutete sich an, dass es ein sehr schweres Spiel für unsere Mädchen werden würde. Während in der Offense gut kombiniert und auch abgeschlossen wurde, fanden die Mädchen in der Defense überhaupt keine Einstellung. Dem Gegner wurde sehr viel Platz gelassen, dem Ball hinterhergeschaut und dadurch der eigene Gegenspieler regelmäßig aus dem Blick verloren. Hürth spielte schnell und konsequent Give & Go, was durch den OTV nicht unterbunden werden konnte.
Da im 2. Viertel die Offense-Leistung schlechter wurde, ging der Gastgeber zur Halbzeit mit 4 Punkten in Führung.

Die Aufmunterung der Mädchen in der Pause, dass lediglich 4 Punkte aufgeholt werden müssen, ging leider gründlich daneben. Im dritten Viertel waren die Mädchen überhaupt nicht auf dem Platz: Die Defense blieb langsam und wenig aggressiv. Im Angriff wurde sich immer weniger bewegt. Die Mädchen verloren sich in Einzelaktionen, die keinen Erfolg hatten. Durch den wachsenden Rückstand wurden die Abschlüsse immer hektischer und unüberlegter. Ganze 6 Punkte in einem Viertel sind ein deutliches Zeichen dafür.

Um die Mädchen aufzuwecken, wurde im Schlussviertel auf Press-Verteidigung umgestellt. Und fast schien es so, als ob die Mädchen das Spiel noch umbiegen könnten:
Ein 14 Punkte-Rückstand wurde innerhalb von 5 Minuten auf 5 Punkte verkürzt. Leider ging dieser Weckruf durch einige notwendige Wechsel wieder verloren, da die Einwechselspielerinnen ihre Gegnerinnen nicht eng verteidigten. So stellte Hürth mit schnellen Körben den Abstand wieder her.

Fazit: In der Regionalliga gibt es keine schwachen Gegner, die sich willenlos in die Niederlage fügen. Mit Defense aus respektvollem Abstand kann man ein Spiel nicht gewinnen. Die Mädchen müssen lernen, mit Drucksituationen umzugehen, sich zu wehren und ihre „Frau“ zu stehen. All das war in Hürth leider nicht zu sehen.


Vielen Dank an Thomas Woesler für die Fotos!