Osterather Turnverein 1893 e.V. - Basketball


 
 

MU18 - Oberliga - C.Siemers - 26.01.2019

Abwehrschlacht verloren

Ein enges und spannendes Spiel versprach die MU18 abzuliefern: Der Tabellen-Zehnte gegen den Tabellen-Neunten, mit dezimierten Kader (Alex verletzt, Gavio verhindert, Moritz krank, ein, zwei andere nicht komplett fit), im Hinspiel nur knapp unterlegen. Der Fokus war klar: Auf die Defense kommt es an, zudem sollten die Jungs einfaches Pick-and-Roll und schnelles Pass-Spiel umsetzen, ihre Stärken einbringen, um in der Offense die Punkte sicher einzufahren.

Doch das war heute einfach nicht möglich. Zwar lieferten die Jungs perfekt in der Defense ab (insgesamt nur 49 Punkte für den Gegner) dafür klappte es ums Verrecken nicht in der Offense (nur 35 Punkte!). (1. Viertel: 5:14).
Egal, was sie versuchten, immer wieder konnten sie sich zwar durchsetzen, aber der Korb war im wahrsten Sinn „vernagelt“). 16 Versuche von der 3 Punkte-Linie und nicht einmal getroffen. Dabei kamen die Würfe zu unkontrolliert, oft nicht vorbereitet. Es fehlte - durch die Bank - das Selbstbewusstsein, der Wille zu treffen, die Nervosität war extrem hoch. Dann lieber wegwerfen oder gar nicht werfen – „Mann“ trifft ja eh nicht. Anstatt einfach und effektiv die Vorgaben umzusetzen, haderten viele mit der Offense, verzweifelten an sich selbst, standen oft nicht an der richtigen Stelle oder dem Team im Weg (8:16).

Halbzeitstand: 13 zu 30 – das Spiel schien gelaufen. Entsprechend gut drauf der Coach, die Ansage „laut und deutlich“ an alle Spieler. Die aushelfenden MU16 Spieler mit Eren, Tobias und Moritz waren, was Selbstbewusstsein und Kampfgeist anging, der MU 18 um Meilen voraus. Sie lieferten heute perfekt ab.

Doch, als wenn ein Schalter umgelegt worden wäre: Das 3. Viertel begann mit einem 14 Punkte-Run, die meisten Punkte des Gegenspielers wurden in der ersten Minute erzielt. Allen voran Julian, der plötzlich einen nach dem anderen im 1:1 ablieferte (9 seiner 13 Punkte). Danach lief bei Dormagen 7 Minuten lang nichts mehr; erst in der letzten Minute des Viertels konnten sie noch einmal punkten (14:6).

27:36, Handball lässt grüßen, aber am Ende ist das völlig egal, wie hoch man gewinnt. Wir waren wieder dran. Eigentlich hätten die Jungs einfach genauso weiter spielen sollen. Aber es kam anders. Tim C., bis zur 25. Minute ohne Foul, brachte sich selbst in Schwierigkeiten: 26., 32.,35. und 36. Minute und das Spiel war für ihn zu Ende. In der 37. Minute zog Pierre, der heute viel Abschlusspech hatte, nach. Damit fehlten auf dem Feld zwei wichtige physische und auch kämpferische Spieler, die das Team weiter puschten.

Das konnte Julian dann auch nicht mehr kompensieren, zumal auch er mit 4 Fouls belastet war und die U16 körperlich nicht in der Lage war, gegen zu halten. Moritz erwischte es mit einem Zusammenstoß (Kopfnuss -  mit dicker Beule), alle anderen waren heute zu stark eingeschüchtert, um dem Spiel eine Wendung zu geben. Dormagen hielt uns auf Abstand.

Endstand: 35:49

Fazit:
Defense-technisch war das von den Jungs eine der besten Leistungen, die ich gesehen habe. Leider konnten sich die Jungs in der Offense nicht belohnen. Insgesamt haben wir ca. 80 Punkte liegengelassen. Dabei sind die Würfe noch nicht mal das Schlimmste, jeder hat mal einen schlechten Tag und auch Dormagen hat seine Sache in der Defense sehr gut gemacht. Nein, im Grunde waren es die einfachen Korbleger, der zweite oder dritte Versuch, die waren wichtig, hätten ausgereicht und da klappte heute gar nichts. Zudem haben die Jungs in der Offense 25 Minuten einfach nicht das gespielt, was verlangt war.
Das muss sich ändern, in einem solchen Match kann nicht jeder nur das spielen, was er will. Dann klappt es auch nicht mit dem Sieg. Am besten gefallen haben heute die U16 Spieler, die kämpferisch ihr Bestes gegeben haben und das nach einem harten eigenem Spiel.

Scorerline:  13-10-10-2