Osterather Turnverein 1893 e.V. - Basketball


 
 

MU18 - Oberliga - C.Siemers - 24. Februar 2019

MU18 - Schwierige Bedingungen, trotzdem gekämpft

Tabellenfünfter gegen Tabellenzehnter, eigentlich eine schwer zu lösende Aufgabe für die MU18 des OTV, vor allem mit unserem dezimiertem Kader: Das Verletzungspech hat uns wieder! Moritz umgeknickt, Alex hat „Knie“, Jan und Justus nicht dabei, so fuhren wir mit 9er-Kader zum Spiel, da auch nur Eren aus der U16 aushelfen konnte. Die Erwartungen waren niedrig und dennoch starteten die Jungs mit einem tollen Elan.

Mit der Manndeckung sollte der schnelle Fastbreak unterbunden werden. Kaarst ohne Trainer war die ersten Minuten etwas von der Rolle und wir spielten gegen die Zone clever und lange aus und konnten auch entsprechende Punkte einfahren. Nicht alle Würfe trafen ihr Ziel,   trotzdem leichte Führung für die Jungs (8:13).
So hätte es weitergehen können, auch die ersten Treffer der Kaarster jenseits der 3 Punkte-Linie waren zunächst nicht erschreckend. Was dann aber passierte, nahm den Jungs im zweiten Viertel die Luft. Aufgrund eines Offensive-Fouls ging Tim C. in der 12. Minute zu Boden. Er wurde hart durch ein Knie an der Brust getroffen, konnte sich zwar kurzzeitig scheinbar erholen, musste aber zur Halbzeit passen und ins Krankenhaus.
In dem Viertel lief nach dieser Situation nichts mehr und die Kaarster konnten entsprechend das Spiel drehen und extrem aufholen (23:5).

Halbzeitstand 31 zu 18.

13 Punkte-Führung, noch war alles offen. Also mussten wir in der Defense umstellen und ohne Tim das Spiel zu Ende bringen. Die Jungs waren entsprechend eingeschüchtert und die bis dato gefallenen 3 Punkte-Würfe taten ihr übriges. Der Coach setzte mit einer „Box and one“ alles auf eine Karte. Es sollten abwechselnd die beiden Spielmacher mit der Manndeckung aus dem Spiel genommen werden, um leichte Punkte zu verhindern. Das klappte 6 Minuten lang so gut, dass denKaarstern nur 4 Punkte gelangen. Bis auf 9 Punkte kamen wir heran. Aber: So gut wir in der Defense heute spielten, vorne wollte nichts klappen. Die Jungs hatten gegen die Manndeckung nicht genug Geduld auszuspielen, entsprechend konnten wir nicht genügend Punkte erzielen, waren gefrustet und das spiegelte sich schließlich auch in der Defense wider. Zwei erfolgreiche 3 Punkte-Würfe und ein 6 Punkte-Run reichten Kaarst aus, den Vorsprung entsprechend wieder herzustellen bzw. auszubauen. (19:7)  
Im letzten Viertel war dann einfach die Luft raus, die Jungs hatten das Selbstbewusstsein verloren: Da war eben nur noch Ergebniskorrektur möglich, aber keine Aufholjagd (9:11).

Fazit:
Wir waren dran, hatten aber weder die Man-Power, noch das Selbstbewusstsein und waren sehr eingeschüchtert. Wenn vorne keine Punkte fallen, kann ich verstehen, dass die Spieler frustriert sind. Leider hat sich das heute durch die Bank gezogen und wenn man permanent gegen eine Wand läuft, ist da auch nichts zu holen. Tim fehlte als wichtiger Spieler, aber die Jungs konnten trotzdem defense-technisch einiges umsetzen und brachten Kaarst damit in Schwierigkeiten; nur leider nicht 40 Minuten lang.

Insofern der verdiente Endstand für Kaarst (59 zu 37)

Scorerline:
9(1)-8-6-4-4-3-2