Osterather Turnverein 1893 e.V. - Basketball


 
 

MU16/MU18 - Wien - C.Siemers - 30. April 2019

Wien 2019 - Eine Nachlese

Insgesamt 5 Teams sind mit Zug oder Flugzeug Richtung Wien gestartet, um an dem großen Oster-Turnier teilzunehmen. Hier ein paar Eindrücke der MU16 und MU18 als Nachlese für die Daheimgebliebenen.

MU16

Insgesamt 6 Spiele waren am Ende der Woche absolviert, diverse zusätzliche Essbesuche bei MCD, KFC und Döner-Bude auf dem Konto, Stadtsightseeing inklusive Eis, mit viel Schlafdefizit und vielen neuen Eindrücke war die Rückreise dann sehr ruhig.

Montag Anreise:
Leider klappte die pünktliche Anreise nicht, um die Eröffnungsshow mitzubekommen. Wir wurden aber würdig vertreten durch die MU14 und WU22. Einige Zimmer entfernt vom Coach-Team untergebracht, hatten die Jungs gewisse Freiheiten.


Dienstag
1. Spiel (gegen WMG Basket United/1)
Das belgische Team war die erste große Herausforderung. Die Jungs spielten knallhart und sehr körperlich, so dass wir trotz langer Gegenwehr am Ende das Spiel mit 28:48 abgeben mussten. Aber die Jungs haben lange toll mitgehalten. International wird halt anders gespielt!


2.Spiel (gegen Telekom Baskets Bonn)
Richtig, der Gegner reiste mit einigen JBBL Spielern an, der Respekt unserer Jungs groß. Aber das sehr faire Spiel fand lange auf Augenhöhe statt, bevor die Bonner Jungs anzogen und ihre Stärke ausspielten. Mit 28 Punkten Differenz (32:60) endete das Spiel, wobei - kurze Anmerkung - das war eine der geringsten Differenzen von allen Teams in der Gruppe!
Nettes Gimmick: die Telekom-Jungs holten zweimal den Korb – sehr zu Freude unserer „Kleinen“ - auf Augenhöhe mit Dunks runter.

Mittwoch
18.00 Uhr, 3. Spiel (gegen Vilsbiburg)
Ein spannendes Spiel bis zum Schluss, das erst durch einen Buzzerbeater der Gäste mit 48 zu 50 entschieden werden konnte. Die Enttäuschung der Jungs riesengroß, waren sie doch meist besser aufgestellt; aber auch das gehört zum Spiel. Auch wir mussten diesmal den Korb „reparieren“, dauerte leider etwas länger, da wir nicht so viele große Spieler haben wie die Bonner Jungs

20.30 Uhr, 4. Spiel (gegen Azzurra Team Trieste)
Die Italiener sind bekannt für das harte Spiel, einige Jungs konnten schon letztes Jahr genügend negative Erfahrungen sammeln. Das war hier auch nicht anders, nur dass wir gegen hielten und genauso austeilten. Einstecken war nicht so deren Stärke und es kam zu einem harten Kampf; 32: 53 das Endergebnis.

Damit hatten wir alle Spiele in der Vorrunde verloren und waren in den Play-Downs in einer neuen Gruppe.

Donnerstag
8.45 Uhr, 5. Spiel (egen Tamm Bietigheim)
Das hieß früh aufstehen, so dass es in den Gesichtern sehr müde aussah. Gegner diesmal aus Deutschland BG Tamm/Bietigheim – von der Liga her auf Augenhöhe.
Die frühe Zeit machte sich bei beiden bemerkbar, das Spiel schleppend mit vielen Versuchen, aber wir hatten hier immer die Nase vorn und konnten den ersten Sieg verbuchen! Endergebnis 44:37 für uns.




Jetzt hieß es Freizeit, für heute hatten wir alle Spiele hinter uns. Also ab in die Stadthalle, leider zu spät um die U18 beim letzten Gruppenspiel anzufeuern.
Am Abend dann das große „Play-Off“ Spiel MU18 gegen WU22 und MU16 gegen WU16, gemischt. Beide Spiele gingen eng aus, mit jeder Menge Spaß. Zum Abschluss durften die Kids alle Coaches im „Bump“ rausschmeißen.


Freitag
10.00 Uhr, 6.Spiel (gegen BC Kuldiga)
Letzte Gruppenspiel zu „humaner Zeit“. Mit viel Unterstützung der anderen Teams ging es gegen BC Kuldiga, eine polnische Mannschaft. Dieses Team hat gegen Tamm/Bietigheim mit über 40 Punkten Differenz gewonnen – also nicht einfach. Beim Warm-Up wurde klar warum: Alle Spieler stellten sich an die 3-Punkte Linie und feuerten auf Teufel komm raus, mit einer Trefferquote jenseits von Gut und Böse. Dagegen konnten wir lange Defense spielen, bevor die Kraft fehlte und wir uns mit 34 zu 52 geschlagen geben mussten.


MU18

Leider überschnitten sich viele Spiele der MU16 und MU18, so dass wir uns aufteilen mussten und einige MU16 Spieler nur wenig aushelfen konnten bei der MU18. Danke an Dixie und Rike, die das Coaching und die Betreuung zwischendurch übernahmen. Danke an Walid und Eren, die komplett die MU18 unterstützten. Es hat prima geklappt.
Vier planmäßige Spiele waren zu absolvieren, danach entschied der Gruppenplatz, wie es weiterging.

Dienstag
18.45 Uhr, 1. Spiel (gegen A.S.D USAC Rivarolo Basket 2009)
Klar geschlagen geben musste sich die MU18, genauso wie die MU16 gegen diese italienische Mannschaft. Durch die körperlich wesentlich härtere Spielweise gelang uns der Zug zum Korb leider nicht erfolgreich. Da auch aus dem Wurf von außen eine magere Ausbeute zu verzeichnen war, während auf der anderen Seite mehr Kraft im Spiel steckte, gab es ein klares Endergebnis mit 26:41 für Rivarolo.

Mittwoch
15.00 Uhr, 2. Spiel (gegen Rist Wedel e.V.)
Rist Wedel trat mit einem starken Team an, einige NBBL Spieler mit an Bord und - ohne Neid - mit tollem Zusammenspiel und starken Szenen. Uns gelangen auch ein paar schöne Spielzüge. Wir mussten aber meist unserem Gegner den Vortritt lassen. Ein faires Spiel, das aber klar zu Gunsten von Rist Wedel ausging: 22.69.

18.45 Uhr, 3. Spiel (gegen Bkg KOS Akademie)
Das engste der Spiele, lange in Führung (3 Viertel insgesamt) bevor wir leider den Faden im Spielfluss verloren und dann doch noch das Spiel abgaben. Aber insgesamt eine tolle Leistung unserer Jungs, die das Spiel mit nur 8 Punkten verloren. Endergebnis 30 zu 38.

Donnerstag
10.00 Uhr, 4. Spiel (gegen BBC Upkot Sparte Laarne)
Auch die MU18 musste sich im letzten Spiel gegen die Belgier behaupten. Auch hier sehr harte Körperkontakte, die uns im Abschluss starke Probleme bereitet haben. Nichts destotrotz eine gute Erfahrung, auch wenn das Spiel klar mit 26:74 verloren ging.

Nach einer guten Dusche und viel Essen ging es dann mit Freizeit weiter. Die gemeinsame Zeit mit der U16 verbrachten wir mit einer Sightseeing-Tour Richtung Wien Stadtmitte, inklusive dem leckersten Eis aus Wien.

Freitag wurde dann Unterstützung groß geschrieben. Alle Teams teilten sich ein wenig auf, um sowohl die WU22 als auch die MU16 noch zu unterstützen. Danach ging es zum Essen in die Stadthalle (zum letzten Mal) bevor die Jungs sich selbstständig für mehrere Stunden in Wien tummeln durften. Danach hieß es Aufräumen, Packen und Abschied nehmen.

Fazit:

Tolle Spiele, super Wetter, gute Stimmung und auch sportlich mit guten Eindrücken. Wir konnten Erfahrungen gegen internationale Teams sammeln und haben viel Unterstützung von allen Teams erfahren. Der Abend gehörte den Teams des OTV, dabei durchmischten sich die Kids von MU14 bis WU22, es wurden diverse Spiele gespielt, diskutiert, munter Musik gehört, so harmonisch, dass sogar andere Teams sich uns anschlossen. Alles in allem eine tolle Erfahrung mit viel Spaß dabei.