Osterather Turnverein 1893 e.V. - Basketball


 
 

 Rollstuhbasketball - 07.07.2019 - C.Siemers

OTV Basketballer auf Rädern unterwegs

Grenzen im Team austesten und eine neue Erfahrung am Basketball, das war die Devise an diesem Sonntag beim Osterather Turnverein. Mit Hilfe von Sporterfahrung.de und der Telekom konnten 60 Kinder und Jugendliche der Basketballabteilung in drei Gruppen Erfahrungen im Rollstuhl-Basketball sammeln.

Unter fachkundiger Anleitung von Coach Frederic Jäntsch und seinem Assistenten Björn Pesch gab es drei Trainingseinheiten à 90 Minuten in der Realschule Osterath. Eingeteilt nach Altersklassen starteten 20 Mädchen, gefolgt von 20 Jungs jeweils im Alter von 11 bis 15 Jahren, bevor in der letzten Trainingseinheit eine Mischung der MU18 und der Damen den Abschluss bildeten.

Spielerisch konnten sich die Basketballer mit dem Sportgerät Rollstuhl vertraut machen. Sie lernten geradeaus und rückwärts fahren, sich drehen und absolvierten eine Slalomstrecke, bevor erstmals der Ball ins Spiel kam. Elemente wie Dribbeln, Korbleger, einen Ball aufheben und Wurf bekamen mit dem Rollstuhl eine ganz neue Perspektive. Zwischendurch erklärten Frederic und Björn die Regeln: „Was ist ein Foul, ein Doppeldribbling oder Schrittfehler“. Zur Vorbereitung auf das Spiel, gab es „Achterlauf“, Verteidigungsübungen und taktisches 2 gegen 2, bevor dann in den letzten 10 Minuten der Trainingseinheit gespielt wurde.

Die Spielerinnen und Spieler waren mit großer Begeisterung dabei, fanden sich schnell zurecht und hatten einen riesen Spaß bei der Trainingseinheit. Die Übungen sind ja bekannt, also eigentlich nichts, was nicht auch sonst im Training gemacht würde, so dass die Umsetzung recht problemlos verlief. Auch das Spiel am Schluss war von vielen Körben geprägt, wenn auch der eine oder andere Pass ungewohnt daneben ging. Den Rollstuhl bewegen, Geschwindigkeit des Balls einschätzen und dann noch fangen – da fand nicht jeder Pass sein Ziel.  Die Kinder fanden es toll, dass ihr Sport auch mit Rollstuhl so viel Spaß macht und alle waren sich einig: „Das wollen wir unbedingt wiederholen“.


Ein herzliches Dankeschön geht an Sporterfahrung.de und die Telekom, die ein solches Training möglich machen sowie an Frederic und Björn, die uns mit viel Geduld und Engagement einen tollen Nachmittag beschert und die diversen Blasen an den Fingern versorgt haben.

Vielen Dank auch an Claudia Siemers, die diese Veranstaltung geplant und betreut hat!


Das schreibt die Rheinische Post!