Osterather Turnverein 1893 e.V. - Basketball

 
 

WU14-2 - Kreisliga - C. Grathes 16. November 2019

Premiere für die weibliche U14 II

Zum Saisonstart unserer weiblichen U14 II kam es zum Duell mit den Capitol Bascats Düsseldorf. Deren WU14 III besteht aus der weiblichen U12-Oberligamannschaft, die in der höheren Altersklasse Spielerfahrung im 5:5, mit anderen Regeln und einem größeren Ball sammeln soll.

Da in unserem Team viele Anfänger sind - 5 Mädchen machten ihr erstes U14-Spiel -, kam es so zu einem interessanten Duell zwischen unseren körperlich deutlich überlegenen Mädchen und einem kleineren, aber technisch weiterentwickelten Gegner mit viel Spielerfahrung.

Die ersten 5 Minuten verliefen ausgeglichen. Hier hielt uns Annika mit 6 Punkten erst einmal im Spiel (9:9; 5.). Danach waren unsere Mädchen jedoch kurzzeitig nicht mehr aufmerksam. Durch viele technische Fehler, die der Gegner gnadenlos ausnutzte, erlaubte man den Bascats einen 15:2 Lauf bis zur Viertelpause (24:11).
In der Viertelpause wurde dann das Ziel ausgegeben, dem Gegner maximal 16 Punkte im Viertel zu erlauben und selbst dabei mehr als 11 Punkte zu machen.
Und trotz der mangelnden Spielerfahrung beeindruckten die OTV-Mädchen nicht nur mit hohem Einsatz, sondern auch mit guter Reboundarbeit, einer guten Spielübersicht und schönen Pässen zur Mitspielerin. Insbesondere Nina konnte hier mehrfach in der Zone punkten und den OTV zur Pause bis auf 31:34 heranbringen.

Nach der Pause schafften die OTV-Mädchen sogar noch den Ausgleich zum 37:37 (24.). Mit dem Ausgleich schien jedoch erst einmal die Luft raus zu sein, jedenfalls sorgte langsames Zurücklaufen nach Ballverlusten gleich für einen 10:0 Lauf der Bascats, so dass wieder ein größerer Rückstand aufzuholen war.
Auch im letzten Viertel ließ der OTV nicht nach, der Rückstand betrug bis zur 37. Minute lediglich 7 Punkte (55:62), bevor die Bascats das Spiel dann verdientermaßen für sich entschieden.

Was lernen wir aus dem Spiel? Größenvorteile und technische Überlegenheit gleichen sich häufig aus, so dass alle Zuschauer ein spannendes Spiel zu sehen bekamen. Ein großes Lob geht dabei an die Schiedsrichter, die ein sehr gutes Gefühl für das Spiel entwickelten und auch mal den einen oder anderen Fehler "übersahen", so dass ein guter Spielfluss da war.
Für unsere Mädchen sind solche Spiele unheimlich wichtig, um Spielpraxis zu bekommen. Und wenn man die gestrige Leistung betrachtet, kann man zufrieden sein und intensiv weiter arbeiten.

scorerline: 17-12-8-7-3-2-2-2-2-0-0
FW-Quote: 3/16