Osterather Turnverein 1893 e.V. - Basketball

 
 

MU18 - Oberliga - C. Siemers 03. Februar 2020

10 Minuten entschieden das Spiel

Für die MU18 ging es mit 8 einsatzfähigen Spielern am Sonntag nach Herzogenrath. Das Hinspiel konnten wir noch eng gestalten und gaben es nur mit 5 Punkten ab, aber heute trafen die Jungs auf eine hochmotivierte und körperbetont spielende Mannschaft.

Gleich im ersten Viertel stellte Herzogenrath mit einer sehr aggressiven  1:3:1 Zonen-Defense und einer Presse die Weichen. Leider ließen die Unparteiischen das harte körperbetonte Spiel der Herzogenrather zu, so dass unsere Jungs immer wieder im Zweikampf den Kürzeren zogen. (1. Viertel 26:6)
Das zweite Viertel konnten unsere Jungs offener gestalten. Sie konnten von außen und innen punkten und es kam zu einem offenen Schlagabtausch. Allen voran Moritz, der immer wieder die Verantwortung in die Hand nahm und spielerisch alle anderen mitzog. (2. Viertel 10:10).

Im dritten Viertel legten nach und nach alle Jungs ihren Respekt ab und hielten immer wieder dagegen. Besonders in der Defense standen sie richtig und kämpften um jeden Ball. Wurfpech von außen ließ leider keine wirkliche Korrektur zu. Zudem haben wir unter dem Korb die Möglichkeiten nicht genutzt, die wir hatten, trotz mehrmaligen Rebounds (3. Viertel 23:15).



Zeitweise gelang den Jungs immer wieder, ihr Spiel durchzubringen. An der Defense lässt sich nichts meckern, im Rahmen der Möglichkeiten haben die Jungs alle gekämpft. Nur war der Gegner heute deutlich besser. (4. Viertel 23:18)
Trotzdem ließen sich alle nicht unterkriegen, auch wenn viele Entscheidungen der Unparteiischen nicht nachvollziehbar waren. So waren die Gastgeber deutlich aggressiver, kassierten dafür aber wesentlich weniger Fouls. (15 Herzogenrath / 26 OTV).

Endstand: 82:49

Fazit:
Die ersten Minuten waren entscheidend, dann waren die Weichen gestellt und wir liefen einem 20 Punkte-Rückstand hinterher. Lässt man dies außer Acht, haben sich die Jungs einen tollen Fight geliefert. Auch Fast-Breaks, Würfe von außen und Ballgewinne waren immer wieder dabei. Viele der Jungs haben Nehmerqualitäten gezeigt und wuchsen über sich hinaus. Aber uns fehlte die entsprechende Aggressivität, um erfolgreich die ersten 10 Minuten aufzuholen, das Spiel zu beeinflussen.